Sie sind hier: Aktuelles / Einsätze

Einsätze

Nr. 05

Datum: 10.11.2020

Alarmzeit: 09.00 Uhr

Einsatzart: SEG

Einsatzgrund: Bombenentschärfung/ Granatensprengung - Absicherung

Einsatzort: Offenbach an der Queich

eingesetzte Rettungsmittel: N-KTW Kater Südwein 33/86-2

weitere Einsatzkräfte: Freiwillige Feuerwehr Offenbach an der Queich, andere DRK-Einheiten, Polizei, Verwaltung, LBM

Bericht: Einsatzgrund für unsere Rettungskräfte war eine geplante Granatensprengung in Offenbach an der Queich. Zwei unserer Helfer waren rund vier Stunden lang als medizinische Absicherung der anderen eingesetzten Einsatzkräfte vor Ort. 

Nr. 04

Datum: 08.09.2020

Alarmzeit: 12.33 Uhr

Einsatzart: Sanitätsbereitschaft Feuerwehr 

Einsatzgrund: Gebäudebrand

Einsatzort: Barbelroth

eingesetzte Rettungsmittel: N-KTW Kater Südwein 33/86-2; MTW Rotkreuz Landau 33/19-1

Bericht: Am frühen Nachmittag wurden wir von der Integrierten Leitstelle Landau nach Barbelroth alarmiert. Grund der Alarmierung war ein Gebäudebrand. Wir rückten mit 5 Einsatzkräften und 2 Fahrzeugen zu dem Einsatzort aus. Vor Ort konnten wir so den Regelrettungsdienst aus dem Einsatz auslösen. Die Feuerwehr wurde bis zum Ende des Einsatzes von uns medizinisch abgesichert sowie 2 Betroffene betreut. Insgesamt war der Einsatz für uns um 13.45 Uhr abgeschlossen. 

weitere Einsatzkräfte: Rettungsdienst, Freiwillige Feuerwehr Bad Bergzabern, Freiwillige Feuerwehr Barbelroth, Freiwillige Feuerwehr Oberhausen, Freiwillige Feuerwehr Kapellen-Drusweiler, Freiwillige Feuerwehr Oberotterbach, Freiwillige Feuerwehr Billigheim-Ingenheim, Polizei

Nr. 03

Datum: 28.07.2020

Alarmzeit: 16:48 Uhr

Einsatzart: SEG 

Einsatzgrund: Massenanfall von Verletzten

Einsatzort: Annweiler-Gräfenhausen

eingesetzte Rettungsmittel: N-KTW Kater Südwein 33/86-2

Bericht: Am heutigen Nachmittag wurde unsere Bereitschaft zu einem Massenanfall von Verletzten alarmiert. Hintergrund des Einsatzes war ein Reitunfall mit mehreren Verletzten, einem sogenannten Massenanfall von Verletzten (MANV). 20 Kinder und Betreuer*innen waren gemeinsam im Rahmen eines Feriencamps mit Pferden im Wald unterwegs, als die Tiere aus unerklärlichen Gründen anfingen zu scheuen. Dadurch wurden sowohl Kinder als auch Betreuer*innen verletzt. Alle Verletzten wurden bodengebunden oder mit dem Rettungshubschrauber in nahe stehende Krankenhäuser transportiert. 

Gemeinsam mit den Helfern der DRK Bereitschaft Billigheim-Ingenheim besetzten wir einen Notfall-KTW und einen KTW. Beide Fahrzeuge wurden in den qualifizierten Transport der vor Ort vorversorgten Patienten integriert.

weitere Einsatzkräfte: Freiwillige Feuerwehr Annweiler, DRK Rettungsdienst Südpfalz GmbH, Kriseninterventionsteam, SEG Landau-SÜW, Abschnittsleitung Gesundheit LD-SÜW, Großraum RTW Ludwigshafen, Rettungshubschrauber, Polizei, Höhenrettungsgruppe Wernersberg

Nr. 02

Datum: 11.03.2020

Alarmzeit: 13:38 Uhr

Einsatzart: Moduleinsatz SEG-S Teileinheit Bad Bergzabern

Einsatzgrund: Bombenfund

Einsatzort: Gleishorbach

eingesetzte Rettungsmittel: N-KTW Kater Südwein 33/86-2

Bericht: Am heutigen Nachmittag wurden wir von der Integrierten Leitstelle Landau alarmiert, weil in einem Wohngebiet eine Bombe gefunden worden war. Zwei unserer Helfer rückten mit unserem Notfall-KTW aus, um die Bewohner sowie die anderen Einsatzkräfte medizinisch abzusichern.

Manchmal ist es notwendig, dass sich unsere Helfer auch gegenseitig aus dem Einsatz auslösen, so auch in diesem Fall. Dies ist notwendig, da wir unsere Einsätze ausgenommen ehrenamtlich abarbeiten. Neben der Erfüllung unserer beruflichen Pflichten, wollen wir aber natürlich auch eine durchgehende Einsatzbereitschaft sicherstellen können. 

Nr. 01

Datum: 28.02.2020

Alarmzeit: 10:17 Uhr

Einsatzart: Sanitätsbereitschaft Feuerwehr (SBF)

Einsatzort: Ingenheim

eingesetzte Rettungsmittel: N-KTW Kater Südwein 33/86-2

Bericht: Die heutige Alarmierung erfolgte durch die Integrierte Leitstelle Landau aufgrund eines Gebäudebrandes. Unsere Helfer rückten mit unserem N-KTW aus, lösten den Regelrettungsdienst aus dem Einsatz aus und sicherten die Einsatzkräfte der Feuerwehren medizinisch ab.